Erfahrungsberichte
February 14, 2020

Start-up Praktikum im Ausland - so war Philipps Erfahrung in Ägypten!

Start-up Praktikum im Ausland - so war Philipps Erfahrung in Ägypten!


Und weiter geht’s! Dieses mal präsentiert euch Philipp von seinem Start-up-Praktikum in Ägypten.

Neben den sozialen Projekten, von denen Janne euch in ihrem Erfahrungsbericht erzählt hat, bietet AIESEC auch Praktika in Start-ups in vielen Ländern an. 


Philipp studiert Wirtschaftspsychologie in Mannheim.

Im Juli 2019 hat er ein Start-up Praktikum im Zagazig in Ägypten gemacht.

Er hat uns von seiner tollen Zeit berichtet - findet heraus, welche Aufgaben er in seinem Praktikum hatte und wieso jede*r ein Start-up Praktikum machen sollte:


AIESEC: Hey Philipp, freut uns dich kennen zu lernen! Erzähle uns mehr über deinen Auslandsaufenthalt - was hast du in deinem Start-up Praktikum gemacht?

Philipp: Im Sommer 2019 habe ich ein zweieinhalb-monatiges Praktikum bei dem Start-up Unicorns im digitalen Marketing gemacht.

Dies war Teil des Global Entrepreneur Programms von AIESEC und heißt “Digital Marketing in Egypt | Start-up Unicorns Project”.

Mein normaler Arbeitsalltag startete um 10 Uhr und endete zwischen 17 bis 19 Uhr. 

Da ich während des Praktikums sehr selbstständig arbeiten konnte, war auch die Arbeitszeit etwas individuell. Wenn ich später gekommen bin, bin ich immer etwas länger geblieben und umgekehrt.

Im Praktikum habe ich dem Start-up bei der Planung und Durchführung diverser Branding und Marketing Aktivitäten geholfen.

Meine Hauptaufgabe bestand darin, eine neue Webseite für das Start-up zu designen und das Corporate Design zu modernisieren. 


Durch meine Arbeit konnte ich dem Start-up moderne und professionelle Templates zur Verfügung stellen, welche zukünftig als Benchmark für weitere Marketingaktivitäten dienen und das Branding erleichtern, um noch gezielter Kunden anzusprechen und zu gewinnen.


Philipp mit den Teilnehmern verschiedener Projekte und Praktika auf dem Global Village.
Philipp mit den Teilnehmern verschiedener Projekte und Praktika auf dem Global Village.

Neben dem Praktikum habe ich mich auf dem Global Village engagiert, welches von den AIESEC Mitgliedern vor Ort organisiert wurde.

Ich habe mit selbst gebackenem Bananenkuchen und deutschen Leibniz-Keksen die deutsche Kultur präsentiert.

Weiterhin konnte ich hier viele Eindrücke, Erfahrungen (und sehr viele Selfies) weitergeben. Wer einmal in die Haut eines "Celebrity " schlüpfen möchte, ist auf dem Global Village genau richtig!

AIESEC: Das klingt super. Wie war es für dich, in einem internationalen Team zu arbeiten?

Philipp: Meine ägyptischen Kollegen waren alle sehr freundlich, herzlich, hilfsbereit und offen. Mit vielen meiner Kollegen habe ich heute noch Kontakt. 

Nach der Arbeit haben wir gerne etwas zusammen unternommen - sind ins Kino oder haben was zusammen gegessen. 

Die letzten Tage habe ich sogar bei dem CEO des Start-ups verbracht. Dort habe ich dann seine Familie kennengelernt und nochmal sehr schöne Einblicke in das lokale Leben bekommen.

Philipp mit seiner "zweiten Familie" - seine Gastfamilie während des Praktikums.


Good-to-Know: 

Du fragst dich, welche Voraussetzungen du benötigst, um solch ein Praktikum zu machen? 

Generell wäre es gut, wenn du im 3. Semester deines Studiums bist und Interesse an dem Fachbereich hast.

Dies bedeutet nicht, dass du in deinem Studium oder nebenbei schon erste Erfahrungen in dem Bereich gesammelt haben musst - wichtig ist, dass du ein starkes persönliches Interesse zeigst. Beispielsweise kannst du dies, in dem du dir privat schon erste Erkenntnisse in dem Bereich angeeignet hast.

Zusätzlich ist es wichtig, dass du generell selbstständig bist, dich selbstständig über den Bereich informierst und selbstständig nach Aufgaben fragst. In den Unternehmen wird immer Englisch mit dir gesprochen - daher musst die die Landessprache nicht sprechen können.

Dein Buddy von AIESEC wird dir aber auch bei allen Fragen immer weiterhelfen!


AIESEC: Schön zu hören! Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, was du bei deiner Auslandserfahrung gelernt hast?

Philipp: Einerseits den Mut zu besitzen sich einer fremden Kultur zu öffnen, anzupassen und die Werte und Traditionen, welches eine andere Kultur mit sich bringt zu respektieren.

Andererseits aber auch Dinge schätzen zu lernen, die man vor allem hier in Deutschland als für selbstverständlich erachtet.


AIESEC: Was ist die eine Sache, an die du dich immer erinnern wirst?

Philipp: Ich werde vor allem den Spirit der Menschen in Ägypten, deren Hilfsbereitschaft und Barmherzigkeit niemals vergessen.

Zusätzlich wird mir meine erste Fahrt in einem “Tuk Tuk” für immer in Erinnerung bleiben. Du fragst dich wieso?


Zunächst war es eine sehr schnelle und wahrscheinlich auch nicht unbedingt so ungefährliche Fahrt.

Warum wahrscheinlich? In Ägypten verliert das Wort Gefahr im Zusammenhang mit Verkehr seine Bedeutung und sollte eher mit Normalität ersetzt werden.

Aber das hat die Fahrt nicht besonders gemacht: Nachdem ich den Fahrer gebeten hatte etwas langsamer zu fahren, drehte er sich um und hielt mit einem stolzen Lächeln (bei voller Geschwindigkeit) in der linken Hand seinen ägyptischen Führerschein hoch. 

In diesem Moment hat mich weniger sein Führerschein, sondern eher sein lebensfrohes und stolzes Lächeln beruhigt.

Schließlich sind wir nach einer Weile beide lachend und zufrieden an meiner Haltestelle angekommen. 


Was meine ich mit dem Spirit der Menschen in Ägypten in meinem ersten Satz? 

Der Fahrer bestand darauf, dass die Fahrt eine Selbstverständlichkeit für ihn sei und ich deshalb nichts zahlen musste, obwohl er mich durch die halbe Stadt gefahren hatte.

Letztendlich gab ich ihm umgerechnet 5 Euro, was für ägyptische Verhältnisse in Zagazig sehr viel Geld ist. Er war zu Tränen gerührt, wir gaben uns die Hand, verabschiedeten uns mit einem "maʿ al-salāmah" und ich wurde ein weiteres Mal daran erinnert, was es heißt, die kleinen Dinge im Leben zu schätzen.


Good-to-know: 

Während der Zeit des Praktikums wirst du wie bei allen anderen Auslandsaufenthalten von AIESEC entweder bei einer Gastfamilie oder in einer Wohngemeinschaft unterkommen.

AIESEC wird sich um deine Unterkunft kümmern, bevor du in deinem Praktikum anfängst. Oftmals schläft man in der Wohngemeinschaft mit mehreren Teilnehmern, so dass du direkt andere Studierende kennen lernst.

Bei der Gastfamilie erhältst du direkt Einblicke in die Kultur und das tägliche Leben, was für viele Praktikanten ein besonderes Erlebnis ist.


AIESEC: Das hört sich echt toll an! Was glaubst du welchen Effekt eine Erfahrung wie deine auf unsere Gesellschaft hier und im Ausland haben kann?

Philipp: Ich studiere Wirtschaftspädagogik, da ich zukünftig eine Vorbildrolle in der Gesellschaft einnehmen möchte.

Mein Traum ist es später an einer deutschen Schule im Ausland zu unterrichten und irgendwann solch eine auch als Schulleiter zu führen.


Dieses ambitionierte Ziel setzt jedoch große Verantwortung und interkulturelle Erfahrung voraus. 


Um junge Menschen aus diversen Kulturen zu erreichen und positiv zu beeinflussen ist es wichtig, sich mit diesen identifizieren zu können. 

Während meiner Zeit in Ägypten habe ich mich auf die arabische Kultur eingelassen und viele wichtige Erfahrungen darüber gesammelt. 

Philipp bei einem Ausflug zu den Pyramiden.
Philipp bei einem Ausflug zu den Pyramiden.


Aktuell arbeite ich als “Assistant Teacher” an der deutschen Schule in Kuala Lumpur und lerne so die asiatische Kultur kennen.

All das wird mir helfen, meiner Rolle als Vorbildfunktion in der Gesellschaft gerecht zu werden und meinen Beitrag für eine bessere und gebildete Welt zu leisten.

Begleitet Philipp auf seinem nächsten Abenteuer über Instagram: @philuix!


→ Philipp ist einer von über tausend jungen Leuten, die ein Praktikum im Rahmen des Global Entrepreneur Programms von AIESEC absolviert haben. Nach deiner Registrierung erhältst du direkt einen Ansprechpartner, der dich persönlich betreut und dir bei dem gesamten Bewerbungsprozess hilft. Hier geht's zur Registrierung.


AIESEC: Danke Philipp, dass du deine Erfahrung mit uns und allen Interessierten teilst! Wir freuen uns sehr, dass du so eine schöne Erfahrung hattest. Hab noch eine tolle Zeit in Kuala Lumpur und alles Gute für deine Zukunft!


Global Volunteer Katalog

Weitere Artikel lesen