Erfahrungsberichte
February 6, 2020

Soziale Projekte im Ausland - Jannes Erfahrungen in Brasilien!

Soziale Projekte im Ausland - Jannes Erfahrung in Brasilien!

Es ist endlich soweit: wir stellen euch die bisher gemachten Erfahrungen vor.  Die Erste, die ihr soziales Projekt mit euch teilt, ist Janne aus Köln. 

Janne hat im Januar 2019 ein Freiwilligenprojekt in dem Ort Franca in Brasilien gemacht.  Wir haben sie interviewt, sodass sie euch von ihrer Erfahrung berichten kann.

Lest und schaut einfach selbst, wie Janne´s Projekt war, was sie gemacht hat und was sie niemals vergessen wird:

AIESEC: Hey Janne, schön dich kennen zu lernen. Erzähle uns mehr über deinen Auslandsaufenthalt - was hast du in deinem sozialen Projekt gemacht?

Janne: Ich habe das sechswöchige Auslandsprojekt “Transform children´s live” in Franca gemacht. Dies orientiert sich an dem Nachhaltigkeitsziel 4 “Quality Education” der United Nations. 

Ich war dort an einer Schule tätig, bei denen Kinder aus verschiedensten Familienverhältnissen unterrichtet wurden. Einige von ihnen hatten keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern, bei anderen waren sogar beide Elternteile verstorben.

Die Kinder und Jugendlichen waren in verschiedene Gruppen eingeteilt. In meiner Gruppe waren vor allem jüngere Kinder. Eine andere Gruppe bestand aus 15-18 jährigen Jugendlichen, von denen viele bereits eine kriminelle Vergangenheit hatten und schon eine Freiheitsstrafe im Jugendgefängnis verbüßen mussten.

Am letzten Tag wurde Janne von dankbaren und traurigen Gesichtern verabschiedet.
Am letzten Tag wurde Janne von dankbaren und traurigen Gesichtern verabschiedet.

Meine täglichen Aufgaben bestanden hauptsächlich darin, mit den Kindern spielerisch zu lernen und ihnen meine Kultur vorzustellen.

Da ich kein Portugiesisch spreche, versuchte ich auf Englisch mit den Kindern zu kommunizieren. Wir haben oft Dinge gemalt oder auf Gegenstände gezeigt, damit wir uns verständigen konnten.

In meinem Freiwilligenprojekt habe ich hauptsächlich Kinder unterrichtet. Doch leider hatten die Kinder zeitgleich zu meinem Aufenthalt Schulferien.

Daher fungierte die Schule mehr als eine Art Tagesbetreuung. In dieser konnten die Kinder Spiele spielen, essen und ihre Freizeit verbringen. Dennoch konnten wir den Kinder meiner Meinung nach vieles beibringen.


Good-to-Know:

Wenn du wie Janne ein Land bereist, in dem eine andere Sprache als Englisch oder Deutsch gesprochen wird, musst du nicht unbedingt diese Landessprache beherrschen.

Wie Janne bereits beschreibt, wäre es sicher von Vorteil gewesen, Portugiesisch zu können, um eine Unterhaltung mit den Kindern besser aufzubauen. Dennoch siehst du  ja an Jannes Beispiel, dass sie auch ohne Vorkenntnisse eine tolle Zeit in Brasilien hatte.

Bei ganz wenigen sozialen Projekten ist die Sprache dennoch eine Voraussetzung. Dies steht ganz klar in der Projektbeschreibung. Frage auch gern deinen Buddy aus Deutschland, der hilft dir immer weiter!

AIESEC: Das freut uns! Was ist deiner Meinung nach das Wichtigste, was du bei deiner Auslandserfahrung gelernt hast?

Janne: Für mich war das Wichtigste den Kindern einen Ort zu geben, an dem sie einfach Kinder sein können und wo ihnen Zuneigung und Gehör geschenkt wird.

Außerdem lag es mir am Herzen ihnen alternative Möglichkeiten zu zeigen, was sie aus ihrem Leben machen können und wie sie durch Bildung ein besseres Leben erreichen können.

AIESEC: Was ist die eine Sache, an die du dich immer erinnern wirst?

Janne: In unserem Englischunterricht hatten wir einen Jungen, dem es zuerst peinlich und unangenehm war Englisch zu sprechen.

Durch unsere Hilfe gelang es uns, ihn dazu zu bewegen, es wenigstens zu versuchen.

Später entschied er sich sogar dafür, sich für ein Stipendium in einem Englischkurs an einer Sprachschule zu bewerben. Zur Freude von allen hat er das Stipendium auch bekommen.

Janne war im Projekt nicht allein: weitere Freiwillige aus verschiedenen Ländern haben Janne unterstützt - jetzt hat sie Freunde auf der ganzen Welt!
Janne mit allen Teilnehmern des Projektes.

Was mir noch in Erinnerung bleiben wird, ist dass es den Kindern scheinbar unglaublich gut gefiel, mit uns Zeit zu verbringen.

Die Kinder wurden in zwei Teilgruppen aufgeteilt - manche kamen nur vormittags, manche nachmittags. Anfangs sind die Kinder immer nur einmal am Tag in die Schule gekommen.

Doch zum Schluss kamen die meisten von ihnen sogar zu beiden Zeiten des Tages, um mit uns noch etwas zu spielen oder ein paar Aufgaben zu machen.

AIESEC: Das hört sich echt toll an! Was glaubst du welchen Effekt eine Erfahrung wie deine auf unsere Gesellschaft hier und im Ausland haben kann?

Janne: Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig solche Erfahrungen zu sammeln. Die Arbeit mit Kindern empfinde ich allgemein als sehr relevant, da sie extrem dankbar für die kleinsten Sachen sind. Kinder sind immer offen jedem gegenüber und haben keine äußerlichen oder kulturellen Vorurteile. 

Mir hat es viel gebracht diese Erfahrung machen zu können, denn es ist nochmal ein Unterschied, ob man in Deutschland in schlechten Verhältnissen lebt oder in Brasilien.

Zudem habe ich auch noch viele nette Volunteers aus anderen Ländern kennengelernt mit denen ich außerhalb der Schule meine Zeit verbracht habe. Dadurch konnte ich unterschiedlichste Freunde und deren Kulturen kennenlernen. 

Zusammengefasst: Soziale Projekte im Ausland haben einen äußerst positiven Effekt auf unsere Gesellschaft, da sie Vorurteile verhindern und globale Freundschaften herstellen.

Good-to-know:

Bei einem sozialen Projekt im Ausland ist man nie allein. Wie Janne beschreibt, nehmen mehrere Leute aus der ganzen Welt an AIESEC Projekten teil.

Genau das ist gerade das besondere: in den sozialen Projekten wirst du nicht nur die Kultur des bereisten Landes erkunden, sondern auch verschiedene Kulturen der jeweils anderen Teilnehmer. Ihr erlebt die sechs Wochen zusammen, könnt euch  gegenseitig unterstützen und in euer Gruppe etwas unternehmen.

Weiterhin kannst du den anderen Teilnehmern die deutsche Kultur näher bringen und viele Freundschaften auf der ganzen Welt knüpfen.

So hast du die Möglichkeit, bei deinen neuen Freunden unterzukommen, falls du deren Land bereist!

→ Janne ist eine von über tausend jungen Leuten, die ihr Projekt im Rahmen des Global Volunteer Programms von AIESEC absolviert haben. Nach deiner Registrierung erhältst du direkt einen Ansprechpartner, der dich persönlich betreut. Hier geht's zur Registrierung.

AIESEC: Danke Janne, dass du deine Erfahrung mit uns und allen Interessierten teilst! Wir freuen uns sehr, dass du so eine schöne Erfahrung hattest. Hab noch eine tolle Zeit und alles Gute für deine Zukunft!

Global Volunteer Katalog

Weitere Artikel lesen