Welche Möglichkeiten für ein Auslandspraktikum gibt es?

Du hast dich entschieden ins Ausland zu gehen - super!

Aber Auslandspraktikum ist nicht gleich Auslandspraktikum.

In diesem Artikel findest du heraus, welche Möglichkeiten im Ausland es für dich gibt.

Wenn du noch nicht weißt, was für eine Art von Auslandspraktikum zu dir passt, dann schau im Artikel "Welches Auslandspraktikum passt zu dir?" vorbei und mach das Möglichkeiten-im-Ausland-Quiz.


Auf einen Blick - diese Möglichkeiten im Ausland gibt es:

Kurzfristig < ¼ Jahr:

1. Sprachreisen - 2. Volunteering - 3. Summer Camps & Jobs - 4. Start-up Praktika

Mittelfristig < ¾ Jahr:

1. Work & Travel - 2. Auslandssemester - 3. Praktika (Unternehmen, NGO, Forschung, Schule)

Langfristig > ¾ Jahr:

1. Au Pair - 2. Auslandsstudium


Kurzes Auslandspraktikum

Du bist zeitlich so eingespannt, dass du während deines Studiums nur ein kurzes Auslandspraktikum in deinen Alltag einfügen kannst? Beispielsweise, in dem du die Semesterferien nutzt, die bekanntlich ja immer viel zu kurz sind?

Oder aber du hast keine Lust, länger ins Ausland zu gehen, kannst dir einen längeren Aufenthalt im Ausland finanziell oder situationsbedingt nicht unbedingt leisten, oder möchtest dich nur kurz mit einem Auslandspraktikum beschäftigen und die restliche Zeit das Land auf eigene Faust erkunden?

Ganz egal, welche Gründe dich dazu bringen, ein kurzes Praktikum im Ausland zu absolvieren, es gibt trotzdem eine große Auswahl für dich:


1. In einer Sprachschule die Sprache lernen

Du hast Lust, eine fremde Sprache von Anfang an zu lernen? Oder möchtest dein Wissen vertiefen, während du in der freien Zeit die Stadt erkundest? Eine Sprachreise hilft dir, das gelernte Wissen direkt vor Ort anzuwenden und auszuprobieren. 

Die Unterrichtsatmosphäre ist etwas anders als in der Schule früher: Häufig gibt es kleinere Klassen, damit dein Lernerfolg intensiviert wird, unterschiedlich alte Schüler/innen aus verschiedenen Ländern und keine Hausaufgaben.

Dennoch solltest du das Gelernte zu Hause wiederholen, da du sonst am nächsten Tag nicht mehr mitkommen wirst - denn das Tempo in so einer Sprachschule ist nicht gerade niedrig, da oftmals die Schüler/innen nicht ewig lang vor Ort bleiben (können). 

Es gibt viele Anbieter solcher Sprachschulen. Informiere dich vorab ausreichend, da die günstigen und trotzdem guten Angebote meist versteckt sind und sich nicht so leicht finden lassen. Generell kann man jedoch so eine Möglichkeit des Auslandspraktikums folgendermaßen zusammenfassen:

Fakten:

  • Länge: ab 1 Woche bis 1 Jahr
  • Kosten: ab 192 € je Woche
  • Vergütung: keine
  • Länder: häufig englischsprachig; meist in Europa,  aber auch weltweit machbar

Vorteile:

  • Gelernte Sprache direkt anwenden
  • Unterkunft wird nach Bezahlung organisiert
  • Organisierte Veranstaltungen


2. Volunteering und dabei etwas Gutes für die Welt tun

Generell gibt es sehr viele verschiedene Arten des Volunteerings. So hast du eine Menge an Möglichkeiten, wie du dich mithilfe deines Auslandspraktikums für die Welt einsetzen und etwas Gutes tun kannst. 

Dabei sollte dir bewusst sein, dass du die Welt in einem 6-wöchigen Freiwilligenprojekt nicht von Grund auf verändern kannst und wirst.  

Ganz wichtig: Als Freiwillige/r bist du nicht "der Held/ die Heldin, die den armen Menschen in der dritten Welt hilft"! Es geht vielmehr darum, sich auf Augenhöhe mit gegenseitigem Respekt zu begegnen und voneinander zu lernen. Dein Aufenthalt bietet dir den Raum, andere Menschen, Kulturen und Lebensweisen kennenzulernen und globale Probleme wie Armut oder den Klimawandel aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

Damit deine Arbeit wirklich sinnvoll ist, solltest du dich vorher intensiv mit dem politischen System, der wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie der Geschichte und Kultur deines Gastlandes auseinandersetzen.

Zusätzlich: AIESEC ermöglicht es Freiwilligen auf der ganzen Welt, sich in unterschiedlichen Ländern freiwillig zu engagieren. Interessierte können aus jedem Land in jedes Land gehen und ein Freiwilligenprojekt machen.


Als Unterteilung haben wir Volunteering in NGOs (Non Profit Organizations) sowie Volunteering in Schulen gewählt, da die meisten Freiwilligenprojekte sich hier unterordnen lassen.

P.S.: Neben den vielen Auswahlmöglichkeiten haben soziale Projekte im Ausland noch einen weiteren Pluspunkt: Bei einer Bewerbung sticht dieses soziale Engagement deutlich hervor und macht neugierig auf die vielen interessanten Geschichten, die du erlebt hast.

Daher macht sich vor allem ein Freiwilligenprojekt im Ausland bestens für eine spätere Karriere - lass dich einfach mal von den Beispielprojekten von AIESEC inspirieren.


2a) Soziales Projekt im Ausland - in einer NGO

In einer NGO zu arbeiten, ist eine tolle Möglichkeit, sich für ein Thema einzusetzen, sich ehrenamtlich zu engagieren und eigene Ideen einzubringen: Egal, ob Naturschutz in Costa Rica unterstützen, Selbstständigkeit in Indonesien fördern oder das Bewusstsein für Klimaschutz in Brasilien stärken. 

Je nachdem, welches gesellschaftliche Thema dich interessiert, kannst du die NGO nach diesen Kriterien aussuchen und dich darauf bewerben. 

Fakten:

  • Länge: ab 6 Wochen
  • Kosten: 400€ (ab 2. Projekt 160€)
  • Vergütung: keine
  • Länder: Brasilien, Tunesien, Italien, Costa Rica, Indonesien, Ägypten, Kolumbien, Vietnam

Vorteile:

  • praktische Erfahrung sammeln
  • Unterkunft wird gestellt
  • Soft Skills erweitern



2b) Soziales Projekt im Ausland - in einer Schule

Du studierst Lehramt oder wolltest dich schon immer einmal im Unterrichten ausprobieren? Du hast Lust, Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen eine weitere Sprache oder ein bestimmtes Fach beizubringen - und damit für eine bessere Zukunft für deine Schüler/innen zu sorgen? 

Dann ist diese Art des Praktikums genau das Richtige für dich. Durch soziale Projekte an Schulen kannst du dich in einem sicheren Umfeld austesten, sammelst praktische Erfahrung und gewinnst an interkultureller Kompetenz. 

Fakten:

  • Länge: ab 6 Wochen
  • Kosten: 400€ (ab 2. Projekt 160€)
  • Vergütung: keine
  • Länder: Brasilien, Tunesien, Italien, Costa Rica, Indonesien, Ägypten, Kolumbien, Vietnam

Vorteile:

  • Unterrichtserfahrung sammeln
  • Unterkunft wird gestellt
  • Zur Entwicklung der Schüler/innen beitragen


3. Ferienjobs - Summer Camps & Summer Jobs

Eine weitere Möglichkeit mit Kindern zu arbeiten, bietet dir ein Summer Camp. Wie du mit Sicherheit aus mehreren amerikanischen Filmen kennst, geben Eltern ihre Kinder in verschiedene Ferienlager ab, damit sie trotz der langen Ferien arbeiten können. 

Denn anders als bei uns in Deutschland sind die Sommerferien in vielen Ländern viel länger (durch die Hitze) und die Urlaubstage der Angestellten viel geringer. Daher benötigen viele Kinder eine Beschäftigung im Sommer - die du je nach Summer Camp für sie gestalten kannst. 

Es gibt viele verschiedene Arten eines Ferienlagers, in denen die Kinder und Jugendlichen auf unterschiedliche Arten unterhalten, bespaßt oder sogar unterrichtet werden. Neben Abenteuer- oder Sportcamps gibt es auch Camps mit verschiedensten Angeboten, wie zum Beispiel Computer- oder Töpferkursen. 

Weiterhin enthalten die meisten Camps die Übernachtung - aber auch hier gibt es wieder Ausnahmen. Daher hast du jede Menge Optionen und kannst dir verschiedene Camps aussuchen.

Fakten:

  • Länge: ab 10 Wochen
  • Kosten: ab 520€ (beispielsweise hier)
  • Vergütung: meist bezahlt, je nach Anbieter
  • Länder: USA, Kanada

Vorteile:

  • Einmalige Erfahrung mit Kindern
  • Unterkunft im Camp
  • Meist Vollverpflegung


4. Ein etwas anderes Praktikum im Ausland - Start-up Praktikum

Du möchtest gern ein Praktikum im Ausland machen, aber hast nicht die gewünschte Zeit, die bei den meisten Unternehmen als Voraussetzung angesehen wird? Kein Problem! Wie wäre es mit einer anderen Art von Praktikum im Ausland? 

Vor allem in der heutigen Zeit gibt es mehr und mehr Mutige, die sich mit ihrer Business-Idee selbstständig machen.

Auch wenn sich in Deutschland noch recht wenige Menschen diesen Schritt trauen, da er auch immer mit einem finanziellen Risiko verbunden ist, gibt es in vielen anderen Ländern eine große Anzahl an Start-up Unternehmen, die sich über jegliche Unterstützung - vor allem von deutschen Studierenden - freuen.  

Was erwartet dich: Als internationale/r Praktikant/in wirst du Teil des Start-up Teams, das meist noch recht jung ist, unterstützt es bei der täglichen Arbeit, bringst neue Ideen ein und hilfst dem Start-up, sich auf dem Markt zu etablieren. Aber hier mal die Fakten:

Fakten:

  • Länge: ab 6 Wochen
  • Kosten: 450€ (ab 2. Praktikum 160€)
  • Vergütung: keine
  • Länder: Mexiko, Brasilien, Ägypten, Ukraine, Österreich, Griechenland, Türkei, Indien, Indonesien, Rumänien

Vorteile:

  • praktische Erfahrung in einem jungen Team sammeln
  • Unterkunft wird gestellt
  • Soft Skills erweitern


Mittelfristiges Praktikum im Ausland

Du hast dein Studium beendet oder möchtest dir eine Auszeit nehmen und hast daher mehrere Monate Zeit für ein Auslandspraktikum? Auch hierfür gibt es jede Menge Optionen! 

Zusätzlicher Tipp: Du kannst bei vielen Anbietern auch mehrere Projekte nacheinander machen - beispielsweise kannst du zunächst beim sozialen Projekt in Costa Rica Schildkröten retten, um danach dann in Brasilien Kindern eine weitere Sprache beizubringen - so hast du auch 3 Monate gefüllt.

Informiere dich einfach bei uns über deine Möglichkeiten


1. Arbeiten - entspannen - Arbeiten - entspannen: Das ist Work & Travel

Ein niemals endender Trend ist die Work & Travel Erfahrung im Ausland. Wieso? Du kannst dir flexibel selber einteilen, wie viel du arbeiten und wie viel du reisen möchtest. Denn genau das kennzeichnet deine Work&Travel Erfahrung: Du arbeitest, um zu reisen. 


Work & Travel

Auch wenn alles flexibel einteilbar ist, sollte man dennoch schauen, dass man mit seinem Lohn, den man sich durch verschiedene Jobs verdient, den Alltag und das aufkommende Reisen bezahlen kann - ansonsten reist man nur und kommt mit einem dicken Minus wieder nach Deutschland. 

Bereits viele Unternehmen haben sich auf diese Art zu Reisen spezialisert und bieten nur für Work&Traveler Jobs an - wie beispielsweise die Arbeit auf einer Farm oder Ranch. Hier einmal die Details:

Fakten:

  • Länge: komplett flexibel
  • Kosten: hohe finanzielle Eigenkosten
  • Vergütung: je nach Job
  • Länder: vor allem Australien, Neuseeland, Kanada, Japan

Vorteile:

  • komplette Flexibilität
  • unterschiedliche Jobs kennenlernen
  • Möglichkeit, viel zu bereisen


2. Studieren im Ausland

Du hast Spaß am Studieren und möchtest einmal das Leben an einer anderen Uni kennenlernen? Du möchtest andere Fächer belegen können und internationale Leute treffen? Plus - Du willst dich länger im Ausland aufhalten, aber dein Studium nicht unterbrechen? Dann auf ins Auslandssemester! 

Je nachdem, was deine Uni anbietet, kannst du verschiedene Länder bereisen, in verschiedenen Unterkünften (von Studentenwohnheim bis zur Gastfamilie) leben und je nach Angebot unterschiedlich viele Kurse belegen. 

Hierfür musst du dich unbedingt bei deiner Uni informieren: Manche Universitäten haben Partnerschaften mit bestimmten Ländern und Städten, sodass das Anrechnen deiner Kurse ganz einfach verläuft.

Du kannst aber auch komplett selbstständig als sogenannte/r Freemover/in im Ausland studieren - jedoch fallen oftmals die Kosten für die Auslandsuniversität auf dich zurück, was schnell teuer werden kann.

Fakten:

  • Länge: 3 Monate
  • Kosten: meist keine
  • Vergütung: keine
  • Länder: Abhängig von deiner Universität, alles möglich

Vorteile:

  • Studierenden-Leben im Ausland
  • Anrechnung der Kurse meist ohne Noten
  • Internationale Parties & Freundschaften


3. Berufserfahrung sammeln - Praktikum im Ausland

Dein Hauptinteresse ins Ausland zu gehen besteht darin, Berufserfahrung zu sammeln - also ein richtiges Praktikum im Ausland zu absolvieren?

Neben der bereits genannten Möglichkeit, ein Praktikum in einem Start-up zu machen, kannst du in verschiedenen professionellen Bereichen tätig werden und so auch unterschiedliche Berufserfahrungen machen. 

Das Bekannteste hierbei ist wohl ein ganz normales Praktikum in einem Unternehmen, welches in dem Land deiner Wahl ansässig ist. Oftmals handelt es sich hierbei um ein internationales Unternehmen, welches neben der Landessprache auch Englisch als Unternehmenssprache hat, so dass internationale Praktikant/innen eingesetzt werden können.

Alternativ kannst du ein Praktikum in einer NGO machen: Diese setzen sich für den guten Zweck und eine bessere Welt ein, besitzen aber auch Bereiche wie Finance, Marketing oder PR, damit sie sich am Laufen halten können. 

Auch hier kannst du wertvolle Einblicke in die Berufswelt sammeln - und deine soziale Ader im Lebenslauf hervorheben. Oftmals sind die NGOs recht klein, so dass du neben deinem Bereich auch Einblicke in andere Bereiche erhältst. 

Als dritte Möglichkeit steht dir ein Forschungspraktikum zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um ein Praktikum an einer ausländischen Universität oder in einem Forschungsunternehmen. 

Fakten:

  • Länge: ab 12 Woche
  • Kosten: 450€ (mit AIESEC)
  • Vergütung: je nach Praktikumsstelle
  • Länder: Singapur, Taiwan, Indien, Schweiz, Spanien, Ungarn, Niederlande, Großbritannien, Polen

Vorteile:

  • internationale Berufserfahrung sammeln
  • Hilfe bei der Unterkunftssuche
  • Internationales Netzwerk aufbauen


Langes Auslandspraktikum

Du hast nach deinem Studium noch keine Lust, direkt dich in die Arbeitswelt zu stürzen, und  möchtest stattdessen länger ins Ausland? Du brauchst etwas Auszeit und willst die Welt erkunden? 

Kein Problem - auch für längere Aufenthalte gibt es verschiedene Praktika im Ausland - diese dauern meist zwischen 6 Monaten und einem Jahr. Aber schau selbst:


1. Teil einer neuen Familie werden - Au-Pair im Ausland

Wenn du deine Sprachkenntnisse verbessern willst, Erfahrung mit Babysitten hast und Teil einer neuen Familie werden möchtest, passt das Au-Pair Jahr perfekt! 
Als Au-Pair bist du der/die Babysitter/in deiner Gastfamilie und erlebst den Alltag zusammen mit der Familie.

Werde Teil einer Familie

Weiterhin musst du dich den Gegebenheiten anpassen, (meist) eine andere Sprache sprechen und die Kinder erziehen  - all diese Dinge fordern dich und bereichern dein Leben mit jeder Menge Erfahrungen. 

Oftmals unternimmst du viel mit der Familie und schaffst dir so eine Verbindung zu dem Land, die du bei späteren Besuchen immer gut nutzen kannst! Für einen Au-Pair Aufenthalt im Ausland solltest aber auf jeden Fall Interesse an der Kindererziehung haben - ansonsten ist diese Erfahrung nichts für dich.

Fakten:

  • Länge: 3, 6 oder 12 Monate
  • Kosten: ab 300 €
  • Vergütung: je nach Land & Anbieter
  • Länder: USA, Kanada, Frankreich, England, aber auch weitere möglich

Vorteile:

  • Teil einer neuen Familie werden
  • Sprache verbessern (fließend sprechen)
  • langfristige Erfahrung


2. Lange im Ausland studieren - Auslandsstudium

Neben einem einfachen Auslandssemester kannst du auch ein komplettes Studium im Ausland absolvieren. Egal ob Master oder Bachelor - dir stehen meist alle Türen offen, wenn du ein bestimmtes Englisch-Level vorweisen kannst. 

Bevor du dich für eine Universität im Ausland entscheidest, solltest du überprüfen, ob der Abschluss auch in Deutschland anerkannt wird und wie viel die Semestergebühren betragen.

Auch wenn es verschiedene Stipendien gibt, die dir bei der Finanzierung helfen können, sind die Universitäten im Ausland oftmals sehr teuer und nicht einfach so bezahlbar.

Dennoch knüpfst du durch ein Auslandsstudium langfristige Freundschaften, lernst das Land deiner Wahl langfristig und intensiv kennen und wirst durch die Sprachbarriere auf ein Neues gefordert!

Fakten:

  • Länge: 1 - 3 Jahre
  • Kosten: Uni-spezifisch
  • Vergütung: keine
  • Länder: weltweit machbar

Vorteile:

  • Internationale Kontakte
  • evtl. höhere Anerkennung


Exklusiv für dich: Lade dir hier eine exklusive PDF-Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten im Ausland herunter.


Fazit

Es gibt jede Menge Möglichkeiten für dich, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Es gibt nicht nur das eine, richtige Praktikum - du solltest dir einfach überlegen, was genau du willst und welches Praktikum gerade zu dir passt. 

Durch das Arbeiten im Ausland hast du die Möglichkeit, aus dem Gewohnten auszubrechen, neue Eindrücke mit nach Hause zu nehmen, eigenständiger, entspannter und selbstbewusster zu werden. 

Starte jetzt dein Auslandspraktikum mit AIESEC - melde dich unverbindlich an und sichere dir einen der begehrten Plätze!

Initiative Transparente Zivilgesellschaft AIESEC