3 Möglichkeiten, internationale Mitarbeiter*innen in Ihr Unternehmen zu integrieren

von
Thu Pham

Hinter einem internationalen Team steckt mehr als nur die Einstellung verschiedener Mitarbeiter*innen. Vor Allem die richtige Integration der internationalen Mitarbeiter*innen ist wichtig, um deren volles Potenzial zu entfalten. Es gibt viele Beispiele für Unternehmen, die beschlossen haben, sich mit Vielfalt und Inklusion innerhalb ihrer Belegschaft zu befassen. Wir werden einige der Methoden diskutieren, die zur Förderung der Inklusion angewendet wurden. So können Sie als Unternehmen entscheiden, welche Methode für Sie die Beste ist.

1. Coaching

Während ein Training ein erstaunliches Werkzeug ist, das zur Unterstützung der Ausbildung von Teams, Führungskräften und anderen Teammitgliedern innerhalb der Organisation verwendet werden kann, hilft Coaching Ihren Mitarbeiter*innen auf viel tieferer und komplexerer Weise, sich selbst zu reflektieren. So kann sichergestellt werden, dass alle genannten Parteien in der Lage sind, vorgefasste Vorurteile gegenüber Minderheiten zu bewerten. Wenn die Mitarbeiter*innen diese Vorurteile verstehen, wissen Sie, wie Sie globale Talente besser einstellen und in das Unternehmen integrieren können. Coaching kann auch für die internationalen Talente selbst eingesetzt werden. Es bietet einen Raum, in dem diese Personen ihr Potenzial entdecken und sich bewusst werden können, wer sie wirklich sind und wie sie ihr Selbstbewusstsein nutzen können, um zum Unternehmen beizutragen.

2. Mentorship-Programme und Buddies

Mentor*innen innerhalb der Organisation können Minderheiten bei der Integration in das Unternehmen unterstützen. Mentor*innen sind Führungskräfte, die den Mitarbeiter*innen helfen können, sie zu verstehen und sie in ihren Beruf und/ oder Karriereweg zu führen. Das Matching und Pairing von globalen Talenten mit Mitarbeiter*innen hilft Ihnen dabei, die Unternehmenskultur, den Job und das Unternehmen aus erster Hand kennen zu lernen. So kann auch die Integration ins Unternehmen gefördert werden. Ein weiteres zu berücksichtigendes System, das dem Mentoring-Programm ähnelt, ist das Buddy- und Peer-System. Der Hauptunterschied zwischen den beiden besteht darin, dass innerhalb des Buddy-Systems das globale Talent eher einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin als einem Teamleiter/einer Teamleiterin zugeordnet ist. Dies erleichtert auch die Eingliederung in das Unternehmen.

3. Kulturwandel


Organisationen müssen ihre Kultur ändern, um integrativer zu sein.
Das Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters soll gefördert und die Stimme jedes einzelnen gehört werden. Darüber hinaus sollten Sie stets eine offene Kommunikationskultur innerhalb der Organisation in Bezug auf Nicht-Einheimische anerkennen und berücksichtigen. Schaffen Sie Möglichkeiten trotz sprachlicher Barriere und kulturellen Differenzen gemeinsam Themen zu erarbeiten. Dies wird die Initiative und den Beitrag globaler Talente fördern und das Beste aus ihnen herausholen. Der gesamte Prozess hilft ihnen, sich in das Unternehmen zu integrieren. Solch eine Kultur sollte in alle Aspekte des Unternehmens eingebettet sein, nicht nur von einer Bottom-up-Methode, sondern auch von einer 360-Grad-Änderung. So wird sichergestellt, dass ein demokratisches, unterstützendes und faires Umfeld geschaffen wird und dass globale Talente ihr Potenzial nicht nur integrieren, sondern auch ausschöpfen.

Der Prozess beim Unternehmen

1. Formulierung der Stellenbeschreibung

2. Führung von Interviews mit potenziellen Kandidat*innen

3. Auswahl der Praktikant*innen

Hoch qualifizierte Mitarbeiter aus der ganzen Welt finden? Das geht ganz einfach - mit AIESEC.
Melden Sie sich unverbindlich an!
Jetzt registrieren

Weitere Artikel lesen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft AIESEC
FreiwilligenprojekteFachpraktika