AIESEC nimmt deine Sicherheit sehr ernst.
Wir erklären dir wie AIESEC mit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) umgeht und wie du weitere Informationen erhalten kannst.

COVID-19 Aktuelle Informationen

Neues Update
Letztes Update: 13. April 2020
Download English Version
Hintergrund

Gemeinsam beobachten wir, wie sich die Situation rund um COVID-19 entwickelt. Jeden Tag gibt es neue Entwicklungen, aber unser wichtigstes Anliegen bleibt die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitglieder, Mitarbeiter, Kunden oder Partner auf der ganzen Welt.

AIESEC reagiert auf den Ausbruch und stellt sicher, dass keine Mitglieder, Mitarbeiter, Kunden oder Partner gefährdet werden, während sie an AIESEC-Aktivitäten beteiligt sind.

Eine Reise oder einen Auslandsaufenthalt zu planen und durchzuführen ist nicht leicht. Selbst unter den besten Umständen ist es ein sehr komplizierter und emotionaler Prozess. Wir wissen, wie belastend diese besondere Situation ist, und wir teilen deine Sorgen.

Als dein Partner für Auslandsprogramme sind wir für dich da, dir dabei zu helfen, die richtigen Entscheidungen zu fällen. Ganz gleich, ob das jetzt deine Reise in der kommenden Woche betrifft, oder ob du dich gerade entscheidest, deine Reise auf einen späteren Termin zu verschieben. Wir verstehen, dass in diesen unsicheren Zeiten das Bedürfnis nach Flexibilität gewachsen ist, und wenn die beste Entscheidung für deine Reise ist, sie um ein paar Monate zu verschieben, sind wir für dich da. Die aktuelle Lage ist sehr dynamisch. Deswegen habe bitte Verständnis dafür, dass alle Entscheidungen, die wir getroffen haben oder noch treffen werden, zielgerichtet sind und uns allen dabei helfen sollen, die Zukunft gemeinsam zu steuern.

Was wir tun

1. Informationen bereitstellen

Um deine eigene Sicherheit garantieren, ist es wichtig, dass du immer auf dem letzten Stand bist, was die Auswirkungen des Coronavirus angeht:

  • (Fach-)Informationen zum neuartigen Coronavirus sind auf den Internetseiten des Robert Koch- Instituts zu finden.
  • Aktuelle Einschätzungen zur Sicherheit von Reisenden in betroffene Regionen gibt das Auswärtige Amt.
  • Darüber hinaus finden du aktuelle Einschätzungen der Lage auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation.  AIESEC gibt hier keine Empfehlungen und bietet keine reisemedizinische Beratung an.
  • Hotlines für Bürger bieten unter anderem das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Unabhängige Patientenberatung Deutschland sowie einige Bundesländer und Krankenkassen an.
  • Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
  • Wir unterstützen den Aufruf des BMG keine  zweifelhaften Social-Media-Informationen zu verbreiten, sondern sich nur auf Informationen der Behörden und relevanten Institutionen zu stützen.
  • Zusätzlich steht unsere Fragen und Antworten Rubrik am Ende der Seite zur Verfügung.

2. Einschränkungen bei Praktika und Freiwilligenprojekten

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen ergreifen wir folgende Maßnahmen:

  • Wir haben Änderungen auf unserem Portal aiesec.org vorgenommen, die Bewerbungen auf Freiwilligenprojekte oder Praktika, die vor dem 1. September 2020 beginnen, verhindern.
  • Wir raten allen (potenziellen) Austauschteilnehmer/-innen davon ab, eine Reise vor dem 01.09.2020 anzutreten.
  • Wir werden für alle bereits zugesagten Praktika oder Projekte, die vor dem 01.09.2020 hätten beginnen sollen, die Möglichkeit anbieten die Projekte auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Sollte dies nicht möglich sein, werden wir die Zusage für das betroffene Praktikum oder Projekt widerrufen.
  • Grundsätzlich raten wir allen mit Nachdruck von Reisen in vom RKI benannte Risikogebiete ab. Das RKI aktualisiert die Liste der Risikogebiete regelmäßig, Informationen findest du hier.

3. Informationen und Maßnahmen für Teilnehmer-/innen, die bereits mit AIESEC im Ausland sind.

Wir suchen den engen Kontakt mit allen unseren Teilnehmer-/innen, die bereits im Ausland sind, um ihnen relevante Informationen zu bieten und über unsere Maßnahmen zu informieren:

  • Wir fordern alle Teilnehmer-/innen, die bereits verreist sind, dazu auf ihr Praktikum oder Projekt abzubrechen und zurück nach Deutschland einzureisen, sofern dies möglich ist.
    Ausnahme: Teilnehmer/-innen an Langzeitpraktika (Global Talent) können im Ausland bleiben, sofern sie sich nicht in Risikogebieten aufhalten (eine Liste findet sich hier) und keine weiteren Gründe für eine Rückreise bestehen.
  • Wir raten zu regelmäßiger Körperhygiene. Generell ist das gründliche Händewaschen, wie es von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfohlen wird, ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Hygiene und kann vor einer Vielzahl weiterer Infektionen wie z.B. Magen-Darm Erkrankungen schützen.

Zusätzlich können nachfolgende Informationsquellen für eine Einschätzung herangezogen werden:

Der Vorstand von AIESEC Deutschland überwacht den Ausbruch in allen Ländern und Gebieten, in denen die Organisation physisch präsent ist, und stellt sicher, dass unsere Maßnahmen hier und vor Ort im Einklang mit den internationalen Ratschlägen und Vorsichtsmaßnahmen der Weltgesundheitsorganisation sowie der Bundesbehörden und lokalen Behörden getroffen werden.

Wir stehen vor großen Aufgaben. Uns ermutigt, dass interkultureller Austausch und gemeinsame Erlebnisse zentral für die menschliche Erfahrung sind. Wir glauben fest daran, dass sich die Welt erholen – und stärker daraus hervorgehen wird – sobald sich die Lage verbessert.

AIESEC Deutschland
Fragen? Schreibe uns eine Nachricht über den Chat.
Alle Projekte AnzeigenFreiwilligenprojektePraktika

Häufig gestellte Fragen
bezüglich COVID-19

Unten findest du eine Sammlung an Fragen und Antworten bezüglich des Coronavirus und welche Folgen dies für deine Reise mit AIESEC hat.
Im Fall von Fragen kontaktiere uns via Chat oder per E-Mail an support@aiesec.de.