Karriere
May 11, 2020

Nutze diese Tipps um beim Lernen einer neuen Sprache niemals zu scheitern

10 Tipps wie du eine Sprache effektiv lernen kannst


Du wolltest schon immer eine Sprache lernen, hast aber nie so genau gewusst, wie du anfangen sollst oder wie du überhaupt eine neue Sprache lernen kannst? 

Oder steckst du gerade beim Lernen fest und machst einfach keinen Fortschritt mehr? 

Dann werden dir diese 10 Tipps sicherlich weiterhelfen. Eins kann ich dir versichern: Einen teuren Sprachkurs musst du nicht besuchen. 


So lernst du eine Sprache effektiv

1. Suche nach Motivation 

Bevor du anfängst, eine neue Sprache zu lernen, solltest du dir bewusst machen, wieso du überhaupt genau diese Sprache lernen möchtest. 

Schreibe dir Gründe auf oder drucke Bilder aus, die deine Motivation verbildlichen und bringe sie an Stellen in deinem Zimmer an, wo du sie jeden Tag sehen kannst: So verlierst du dein Ziel nicht aus den Augen. Denn das schwerste am Sprachenlernen ist nicht unbedingt die Sprache an sich, sondern Motivation zu finden und beizubehalten


2. Nutze Youtube

Wer hätte gedacht, dass eine YouTube-Sucht einem beim Sprachenlernen helfen kann? Aber auf Youtube findest du viele Erklärvideos in deiner gewünschten Fremdsprache. Zudem gibt es viele YouTuber, die Muttersprachler sind. Fokussiere dich dabei auf Videos in deiner Zielsprache. Dadurch lernst du, wie sich die Leute aus deinem Zielland artikulieren und welchen Wortschatz sie verwenden. 


3. Suche dir einen Sprachpartner

Klingt schwer, ist es aber eigentlich nicht. Auf Facebook gibt es für jede große Stadt mindestens eine Tandem-Sprachgruppe. 

Poste in der Gruppe, wer du bist, welche Sprache du gerne verbessern möchtest und welche Sprache du als Gegenleistung anbieten kannst. Dann kannst du dich mit deinem Tandempartner auf einen Kaffee treffen oder ihr macht einen Video-Call. 

Dabei ist es wichtig, Regeln festzulegen, damit ihr beide vom Austausch profitiert.

Beispielsweise könnt ihr ausmachen, dass ihr euch jeweils 30 Minuten nur auf Spanisch unterhaltet und dann weitere 30 Minuten auf Deutsch. 

Weiterhin ist der Vorteil eines Tandempartners, dass man sich in der Zielsprache über alltägliche Dinge des Lebens unterhält und somit einen Wortschatz und Sprachsicherheit im alltäglichen Leben aufbaut. 

Zusätzlicher Pluspunkt: Vielleicht findest du dabei coole neue Freunde mit denen du abhängen kannst.

Finde neue Freunde


4. Schau Netflix

Überraschung: Nächtelanges Netflix-Suchten kann dir auch nützlich sein! 

Netflix ist eine geniale Plattform, um deine auditiven Sprachkenntnisse zu verbessern. Denn bei Netflix kannst du viele Serien und Filme in verschiedenen Sprachen anschauen. 

Zusätzlich kannst du zur Unterstützung noch den Untertitel in der gewünschten Sprache verwenden, wenn die gesprochene Sprache am Anfang noch zu schwer zu verstehen ist. 

Mein Tipp hier ist aber, das Audio sowie den Untertitel in der gewünschten Fremdsprache zu halten, damit das Gehirn nur der Zielsprache ausgesetzt wird und es als etwas Natürliches ansieht

Zu Beginn wird dir das sehr schwer fallen. Daher kannst du es dir etwas leichter machen, indem du mit deinem Lieblingsfilm oder einem Kinderfilm anfängst. Mein persönlicher Favorit ist "Hotel Transilvania". So macht Sprachen lernen viel mehr Spaß und mit Spaß lernt man auch viel schneller und effektiver.


5. Verfolge deinen Lernfortschritt

Viele beginnen eine Sprache zu lernen, verlieren jedoch bald darauf die Motivation, da der Lernerfolg noch nicht die erhofften Resultate gebracht hat. 

Lass dich nicht unterkriegen! 

Du kommst vorwärts, weißt es nur (noch) nicht. Deshalb rate ich dir, dein persönliches Lernbuch anzulegen, in welchem du jeden Tag und jeden Monat deinen Sprachfortschritt aufschreibst.

Lege das Buch neben dein Bett und schreibe jeden Abend, bevor du schlafen gehst, auf, was du in der Zielsprache durchgenommen hast, z.B. welche Lektionen bzw. welche Vokabeln du gelernt hast oder welchen Film du in der Sprache angeschaut hast. 

Zudem kannst du dort auch kleine Erfolge festhalten, wie zum Beispiel: “Ich habe mich mit Antonia zu einem Kaffee getroffen und ein ganzes Gespräch auf Französisch führen können”, “Ich hatte eine kleine Unterhaltung mit jemanden im Aufzug auf Französisch” oder “Ich habe die Handlung des Filmes verstanden”. Jeder Erfolg soll dokumentiert und gebührend gefeiert werden.


6. Integriere die Sprache in deinen Alltag 

Einen Fehler, den viele begehen, wenn sie gerade angefangen haben, eine neue Sprache zu lernen, ist, die Sprache nicht in ihren Alltag einzuplanen. 

Dabei sollte man feste Termine für seine gewünschte Fremdsprache festlegen. Beispielsweise lernst du  jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 11 Uhr Französisch. Ohne eine genaue Planung wird es dann doch wieder nicht gemacht und du schiebst es immer wieder vor dir her. Nimm dir Zeit für deine Fremdsprache und freue dich auf deine festen Rendezvous mit ihr. 

Plane feste Termine zum Lernen ein


7. Benutze eine App zum Vokabeln lernen

Leider kann man beim Sprachenlernen nicht vermeiden, auch Vokabeln pauken zu müssen, auch wenn es für viele noch schreckliche Erinnerungen aus der Schulzeit weckt. Aber keine Angst – du musst dir jetzt keinen Karteikasten besorgen. Das wäre viel zu umständlich. 

Mittlerweile gibt es viele coole Apps, mit denen du viel effektiver Vokabeln lernen kannst. Zum Beispiel gibt es da die kostenlose App “Anki”, bei der du ganz gemütlich am Computer die Vokabeln eintippen kannst. Der Vorteil hierbei ist, dass du beim Lernen bei jeder Karte angeben kannst, wie gut du sie schon kannst und Anki somit berechnet, wie oft und wann du die Karte nochmal lernen musst. 

Die App kannst du dir auch auf dein Handy laden und mit dem Computer synchronisieren. Das Gute an einer App, im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, ist, dass du überall mit deinem Handy lernen kannst. Wenn du gerade in der U-Bahn, im Bus oder im Wartezimmer sitzt, kannst du währenddessen einfach dein Handy zücken und anfangen Vokabeln zu lernen. 


8. Verwende kostenlose Ressourcen

Sprachen lernen muss nicht teuer sein. Zum Glück haben wir mittlerweile viele kostenlose Online-Ressourcen, um eine Sprache zu lernen. Es gibt viele Blogeinträge über die 1000 wichtigsten Wörter in einer Sprache oder Youtube-Videos, die die Grammatik erklären. 

Suche einfach bei Google und dann findest du alles, was du brauchst. Wenn du eher der Typ bist, der ein Buch zur Unterstützung braucht, dann schau doch erstmal in deiner lokalen Bibliothek nach, ob es dort nicht schon Material gibt. 

Wenn es dort nichts gibt, kauf dir benutztes Buchmaterial im Internet – ist viel billiger und meistens wurde es noch nicht einmal benutzt.


9. Lies, was dich interessiert

In der Schulzeit musstest du immer im Sprachunterricht Texte lesen, die dich sicherlich meistens nicht wirklich interessiert haben. Das heißt aber nicht, gar nichts lesen zu müssen. Lesen ist sehr wichtig, um ein Sprachgefühl zu bekommen

Zudem hilft es dir, ein Gespür für Grammatik zu bekommen und du vertiefst deine Vokabelkenntnisse. Jedoch solltest du etwas lesen, das dich interessiert. Lies dein Lieblingsbuch in deiner Wunschsprache oder Blogeinträge und Zeitschriften über Themen, die dich interessieren. 


10. Mache einen Auslandsaufenthalt 

Um in eine Sprache und in eine Kultur vollkommen einzutauchen, lohnt sich immer ein Auslandsaufenthalt. Es gibt viele Sprachkursangebote im Ausland, jedoch sind die meist nicht sehr preiswert. 

Eine viel günstigere Variante ist, ein Freiwilligenprojekt oder Praktikum mit AIESEC im jeweiligen Zielland zu machen. 

Der Vorteil dabei ist, dass du ein soziales Projekt oder Start-up Praktikum für 6-8 Wochen in den Semesterferien machen kannst. Dabei kannst du in allen möglichen Bereichen tätig werden: Umwelt, Tierschutz, Bildung, Gleichberechtigung, Marketing und vieles mehr. 

Zudem wirst du sehr wahrscheinlich für die Zeit in einer Gastfamilie untergebracht und kannst somit automatisch deine Sprachkenntnisse verbessern und die Kultur kennenlernen. Und natürlich tust du dabei noch etwas Gutes, da du der Bevölkerung mit deinem Projekt hilfst oder ein Start-up mit deiner Arbeit unterstützt. 

Weiterhin haben die meisten Sprachenlerner Angst in der Fremdsprache wirklich zu sprechen. Genau jenes fällt weg bei einem Auslandsaufenthalt, da du sprechen musst, um dich vor Ort zurecht zu finden und Kontakte zu knüpfen.



Lust deine Sprachkenntnisse zu vertiefen und eine neue Kultur mit Hilfe eines Auslandsaufenthaltes kennenzulernen? Dann klicke hier, damit du dir unsere Projekte anschauen kannst - lade dir unseren exklusiven Katalog herunter!

Global Volunteer Katalog

Weitere Artikel lesen