Reisen
July 4, 2020

5 Gründe, wieso du Brasilien mindestens einmal bereisen solltest

Leider müssen wir aktuell mit ansehen, wie sehr die Welt unter dem Coronavirus leidet. Eines der am schlimmsten betroffenen Länder: Brasilien. Auch wenn eine Reise gerade nicht zu empfehlen ist, kommen auch hoffentlich schnell wieder bessere Zeiten - daher lasst uns jetzt gemeinsam vom größten südamerikanischen Land träumen! 

Wieso solltest du Brasilien mindestens einmal besuchen? Tja, sicherlich gibt es sehr viele Gründe - und da hat jeder seine eigenen. Falls dir auf Anhieb keine einfallen, haben wir dir hier 5 zusammengestellt. Les mal rein, was dich in Brasilien (nach der Pandemie) erwarten wird.


Aber erst einmal: Harte Fakten über Brasilien

Brasilien ist das fünftgrößte Land der Welt und hat die 24-fache Größe von Deutschland. Es ist bekannt für seine Leidenschaft für Fußball - aber Brasilien besteht natürlich aus viel mehr als das. Das Land beherbergt eine große Vielfalt an Kultur, Essen und Landschaften. Mehr dazu hier findest du im Folgenden: 


1. Brasilianisch: das beste Essen 


Brasilianisches Essen


Starten wir mit dem wichtigsten zuerst - denn “du bist nicht du, wenn du hungrig bist” ;).  Das brasilianische Nationalgericht, welches fast jeden Tag zu Mittag mit der Familie gegessen wird, ist “arroz com feijão”: Reis mit Bohnen. Hört sich langweilig an, ist aber ehrlich gesagt sehr lecker. Dazu wird meistens Fleisch und Salat gereicht.

Wieso ist Reis mit Bohnen das Nationalgericht? Das Gericht hat eine lange Tradition, denn Reis mit Bohnen bekamen immer die Sklaven zu essen, die auf den Plantagen arbeiteten mussten. Aber die Brasilianer sind nicht nur für ihr Nationalgericht bekannt, sondern auch für das beste Barbecue “churrasco”. Meist an Sonntagen treffen sich Familien und grillen zusammen. Es gibt noch viele weitere Köstlichkeiten in Brasilien: Von Exotischen Früchten bis hin zu indigenen Gemüse ist alles dabei.



2. Brasilien erleben: Essen für unter 4 Euro


In Brasilien günstig essen


Was bei einer Reise natürlich auch immer wichtig ist (gerade für junge Menschen): Das Geld. In Brasilien musst du dir als Reisende/r aber keine Gedanken machen. Im Vergleich zu Europa ist alles sehr günstig. Eine ganze Mahlzeit bekommst du schon für unter 4 Euro. Auch frisch gepresste Säfte kosten nur ein paar Cents. Aber auch Hostels kosten oft unter 10 Euro pro Nacht und dann ist meist auch das Frühstück schon inbegriffen. Zudem lohnt es sich, die öffentlichen Busunternehmen zu benutzen, wenn du von einer Stadt zur nächsten reist. Die Busse sind in der Regel mit einer Klimaanlage und einer Toilette ausgestattet. Dabei sind auch hier die Preise viel geringer als in Europa. 



3. Brasilianischer Karneval: Einzigartig


Brasilianischen Karneval erleben


Wenn du ein Fan von Karneval bist, dann solltest du unbedingt einmal in deinem Leben den Karneval in Brasilien miterlebt haben. Die zwei größten Karnevals sind in Rio de Janeiro und in Salvador. In Rio de Janeiro kannst du dem farbenfrohen Karnevalsumzug zusehen. In Salvador wirst du sogar Teil des Karnevals, indem du dir ein Ticket für einen Karnevalsblock kaufst, bei der Livemusik mitläufst oder mit einer großen Menschenmasse tanzend und trinkend den Zug hinterläufst. Partystimmung pur! Die Brasilianer wissen einfach, wie man ausgelassen feiert und tanzt. Für ein Karneval-Liebhaber ein absoluter Muss.


4. Kulturelle Vielfalt in Brasilien


Kulturelle Vielfalt in Brasilien erleben


Brasilianer sind das Ebenbild kultureller Vielfalt. Das Land besteht aus indigener, europäischer und afrikanischer Kultur. Jene kulturelle Vielfalt spiegelt sich auch in den Sportarten wider. Eine bekannte Sportart in Brasilien ist Capoeira, auch bekannt als Kampftanz. Dabei stehen sich zwei Capoeiristas in einem Kreis gegenüber, sind ständig in Bewegung und greifen sich mit speziellen Capoeira Moves an. Es geht bei Capoeira nicht darum, seinen Gegenüber zu verletzen, sondern nur aufzeigen, dass man den anderen verletzen kann. Der Ursprung von Capoeira liegt in der Sklavenzeit. Die Sklaven in Brasilien mussten den ganzen Tag hart arbeiten und um zu trainieren, sich den Sklavenhaltern eines Tages widersetzen zu können, haben sie Capoeira praktiziert. Jedoch durften das die Sklavenhaltern nicht bemerken, deshalb haben sie es als eine Art Tanz dargestellt haben. 



5. Die schönsten Orte in Brasilien


Traumhafte Strände


Brasilien beinhaltet viele wunderschöne magische Orte. Einerseits hat Brasilien eine 8.000 km lange Küste mit den schönsten Stränden. Du kannst dich entspannt am Strand hinlegen und bei den kleinen Restaurants am Strand etwas Preiswertes zum Essen bestellen (und das jederzeit!). 

Ein Geheimtipp: Bestell Kokosnusswasser! Es wird euch eine frische Kokosnuss gereicht, was eine extrem gute Erfrischung für die Hitze ist. Danach könnt ihr das Fleisch aus der Kokosnuss auslöffeln. Die Kokosnüsse dort schmecken viel besser als die in den heimischen Supermärkten hier in Deutschland. 

Zudem hat Brasilien wunderschöne Städte wie Rio de Janeiro oder Salvador, die du unbedingt mal gesehen haben musst. 

Aber nicht nur das: Nordwestlich Brasiliens befindet sich der Amazonas. Um dorthin zu gelangen, musst du einen Flug nach Manaus nehmen und dann mit einem Reiseführer einen mehrtägigen Trip in den Amazonas buchen. Ein Reiseführer ist sehr ratsam, da die Person sich im Amazonasgebiet auskennt und auch sich möglicher Gefahren bewusst ist. Zudem schipperst du dann tagelang mit einem Boot auf den Flüssen des Amazonas entlang und schläfst auch auf dem Boot inmitten des Amazonas. Ein unbeschreibliches Erlebnis, das du mindestens einmal in deinem Leben erlebt haben solltest. 



Na Lust auf Brasilien bekommen?

Auch wenn eine Reise nach Brasilien aktuell wirklich nicht empfehlenswert ist, haben wir bereits für nächstes Jahr viele tolle Projekte und Auslandspraktika in Brasilien für dich zur Auswahl. Sichere dir jetzt einen Platz für 2021 und melde dich unverbindlich an:


Über die Autorin


Infos zur Autorin:

Die Autorin hat selbst ein Jahr lang als Austauschschülerin in einer Gastfamilie in Brasilien gelebt. Dadurch konnte sie sehr viel über die brasilianische Kultur lernen.


SignUp

Weitere Artikel lesen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft AIESEC